Warum ist es wichtig an Körungen und Ausstellungen teilzunehmen?

Körungen

Körungen sind unverzichtbare Kontrollinstrumente in der Hundezucht. Geschulte und erfahrene Zuchtrichter und Körmeister beurteilen die vorgestellten Hunde zum einen im Erscheinungsbild. Es wird beurteilt, ob der Hovawart äußerlich dem FCI-Rassestandard entspricht. Zum anderen wird in verschiedensten Situationen die Wesensfestigkeit des Hundes überprüft. Letztendlich wird festgestellt, ob der Hovawart im Wesen und Aussehen dem von der HZD gewünschten Typ Hovawart entspricht.

Um zu einer aussagekräftigen Gesamtbeurteilung der Zuchtbemühungen in der Hovawart Zuchtgemeinschaft Deutschland zu kommen, ist es daher sehr wichtig, möglichst viele Nachkommen der Zuchthunde auf Körungen vorzustellen. Nur so kann weiterhin ein transparentes Bild der Qualität der Zuchtlinien garantiert werden.


Ausstellungen

Ausstellungen dienen im Vergleich zu Körungen ausschließlich der detaillierten Überprüfung des Erscheinungsbildes der Hunde. Während die Hunde eine Körung entweder bestehen oder nicht bestehen können, erhalten sie bei Ausstellungen je nach Abschneiden im Wettbewerb gegen andere ausgestellte Hunde eine Rangplatzierung. Geschulte und erfahrene Zuchtrichter beurteilen das Erscheinungsbild des Hovawartes, ermitteln in jeder Klasse die schönste Hündin, den schönsten Rüden und anschließend den schönsten Hovawart (Rüde oder Hündin) der jeweiligen Veranstaltung.

Ausstellungen finden entweder auf nationalen und internationalen vom VDH durchgeführten Zuchtschauen statt, oder auf Spezialzuchtschauen der einzelnen Hovawartvereine. Nicht selten werden auf Ausstellungen mögliche Verpaarungen für den nächsten Wurf ausgewählt. Zudem sind Schauen beliebter Treffpunkt für Hovawart – Interessierte und Züchter, bieten sie doch reichlich Gelegenheit zum ausgiebigen Erfahrungsaustausch.

Quelle: Hovawart Zuchtgemeinschaft Deutschland e.V.

Bolles Bewertungen

Die Jugendkörung

22.09.2018 IN NIEDERELVENICH

Mit 16 Monaten hat Bolle die Verhaltensbeurteilung III, auch Jugend-Körung genannt, unter der Körmeisterin Antje Jatzak mit Bravour bestanden. Die gesamte Veranstaltung war toll organisiert und wurde von allen Beteiligten mit großem und freundlichem Engagement durchgeführt. Dank dieser Freundlichkeit war es uns auch möglich an der Veranstaltung teilzunehmen, obwohl wir die Ahnentafel von Bolle zu Hause beim Tierarzt hatten liegen lassen. Schießlich sollte der die Woche darauf seine HD-Untersuchung erhalten und deswegen hatte Herrchen die Ahnentafel nach dem Impftermin gleich dort gelassen…. . Aber dank einer netten Tierärztin, die am Wochenende Fotos von der Ahnentafel machte und diese per Handy zur Verfügung stellte, und bereitwilliger Körmeister, die dies als Nachweis akzeptierten, konnte Bolle die Veranstaltung erfolgreich bestreiten und wir hatten für die Zukunft ein “Beiblatt” für Bolles Ahnentafel zum Eintragen von Veranstaltungserfolgen.

Die Körung

20.09.2020 IN WETZLAR

In diesem besonderen Jahr 2020 konnte es nur wenige HZD -Veranstaltungen geben. Umso mehr hat es uns erfreut, dass wir mit Bolle die Gelegenheit bekommen haben, an der Körveranstaltung in Wetzlar teilnehmen zu können. Vielleicht fehlte einigen Hunden und auch ihren Hundeführern aufgrund des Veranstaltungs-Mangels die Übung und Souveränität, ganz klar wurde es nicht – aber fest steht, dass von den 12 angetretenen Hündinnen und Rüden nur die Hälfte die Körung bestanden haben. Unserem Lumpenstrupmpf Bolle war die Besonderheit der Situation in keinem Moment anzumerken, er hat die Veranstaltung bestens bewältigt.

Der Körmeisger Harald Eickhoff honorierte Bolles sicheres und unerschrockenes Verhalten beim Sprung über das Hindernis, beim Gang über die Plane, bei Begegnungen mit Einzelpersonen oder Personengruppen mit und ohne Leine, bei der Bewachung der Hundeführer-Jacke, beim sicheren Gebrauch der Nase zum Auffinden der versteckten Wurst-Stückchen und bei der Phänotypbeurteilung. Auch die uneingeschränkte Schuss-Sicherheit hat Bolle wieder bewiesen.

Mit der bestandenen Körung war der letzte Schritt zur Zuchtzulassung bewältigt.

Im Video ist ein kleiner Ausschnitt aus dem von Bolle absolvierten Programm zu sehen:

Aus datenschutzrechlichen Gründen benötigt YouTube Ihre Einwilligung um geladen zu werden.
Akzeptieren

Die Ausstellung Jugendklasse

23.09.2018 IN NIEDERELVENICH

Mit 16 Monaten nahm Bolle an seiner ersten Ausstellung teil. In der Jugendklasse wurde er von der Zuchtrichterin Antje Jatzak mit der Bewertung “sehr gut” eingestuft. Dazu erhielt er auch noch eine Platzierung, so dass wir uns über ein sg3 freuen konnten. Bolle wurde als absolut freundlicher und sicherer Rüde beurteilt, sein sehr schöner Kopf mit den korrekten Behängen, sein vorzügliches Pigment, sein elegantes Gangwerk und die sehr gute Struktur des Haarkleides wurden besonders hervorgehoben.

Die Ausstellung offene Klasse

19.05.2019 IN ADENSTEDT

Auf dem heimischen Platz in Adenstedt errang Bolle unter dem Zuchtrichter Stefan Damer ein sehr gutes Ergebnis. In der Hovawart-Spezial-Rassehundausstellung errang er gerade einmal 2-jährig in der offenen Klasse ein sg3.

Ingesamt war dieses Wochenende sowieso ein ganz besonderes. Denn viele Wart vom Jördegaard-Nachkommen waren zum parallelen Welpentreffen gekommen und so konnten wir uns über das Wiedersehen mit zahlreichen Hovi-Zöglingen freuen.

Aus dem A-Wurf nahmen Arvid und Amsel (Amelie) teil, aus dem B-Wurf Bolle und Bjelle (Rala).

Im Detail wurde Bolle wieder für sein sehr freundliches Verhalten und dafür gelobt, dass er vom Ringgeschehen völlig unbeeindruckt war.