O.K., es war immer wieder aufregend, für ein Stündchen ins Glashaus zu ziehen. Aber es hat sich gelohnt! Da ist einfach viel mehr Platz zum Erkunden, und die, die schlafen wollen, werden nicht ganz so viel von denen gestört, die gerade im vollen Aktiv-Modus sind 🙂

Denn jetzt reagieren die Welpen auf akustische Reize und auf Personen, die sich ihnen nähern. Sie freuen sich, kommen tollpatschig auf einen zugerannt, manchmal unternehmen sie auch den Versuch auf einen loszuspringen :), die Rute wedelt kräftig und gerne spielen sie mit unseren Händen, Füßen oder den gegebenen Kuscheltieren.

Nur Mama Nala schleppt eigentlich immer alle Kuscheltiere heraus; ihrer Meinung nach gehören die nicht zu den Welpen!!! Da müssen wir noch einiges an Überzeugnungsarbeit leisten, denn die Welpen freuen sich über die Tierchen, die man wie Beute schon schütteln kann und in deren Ohren man beißen kann, ohne dass das “Opfer” ungeduldig wird wie die Geschwisterchen bei solchen Attacken…

Nun verbringen die Hundchen den ganzen Tag im Glashaus und fühlen sich dort “hovi-wohl”.