Um der Chronologie der Ereignisse treu zu bleiben, gibt es den ersten Bericht über die Körveranstaltung in Adenstedt am 18.6.18, an der Arvid, Alma und Amelie erfolgreich teilgenommen haben. Die drei absolvierten die Verhaltensprüfung III wenige Tage vor ihrem zweiten Geburtstag souverän. Während Alma auch die Schussprüfung locker meisterte, mussten Arvid und Amsel doch einen Moment darüber nachdenken, was dieser dreimalige Krach nun gerade sollte 🙂

Wir haben gemeinsam einen sehr langen aber sehr netten Sonntag miteinander bei gutem Wetter verbringen können, an dem sich die Körmeister Stefan Damer und Alexandra Rickens sehr einfühlsam und wertschätzend mit jedem einzelnen Hund beschäftigt haben.

Vielen Dank für euer Engagement zur Vorstellung eurer Hunde, liebe A-lie-Besitzer!

Da wir aktuell mit dem B-Wurf sehr beschäftigt waren, hat Inge bei der Körveranstaltung in Adenstedt kurzum beschlossen, ein Familientreffen zum zweiten Geburtstag des A-Wurfes am 2.7. zu organisieren. Obwohl sie dafür nur zwei Wochen zur Verfügung hatte, hat Inge alle A-lie-Besitzer angesprochen und insgesamt konnten wir fünf Familien am Geburtstag in Riddagshausen treffen!

Anton (Albus), Ava, Arvid, Alma und Amelie (Amsel) mit Neo haben mit ihren Familien, uns und Nala eine große Runde durch Riddagshausen und die Buchhorst gehen können und dann durften wir Zweibeiner uns bei einem leckeren Menü im Grünen Jäger stärken. Erst einmal mussten die Hunde einfach nur warten, aber dann gab es von Gudrun und Carina selbst gebackene Leckerlies bzw. Muffins und für jede Fellnase noch eine “bunte Tüte” von Inge. Inge hatte nicht nur den tollen Platz auf der großen Terasse für uns gebucht und das Essen zusammengestellt, sie hat auch noch alle dazu eingeladen!

Und dann hatte Inge noch weiter organisiert: mit einer Wegbeschreibung ausgestattet, begaben sich alle, die noch ausreichend Zeit am Sonntag hatten, nach Gifhorn. Dort hatte Inge einen Hundeplatz gemietet, auf dem die Hunde großzügig spielen und ihr Geschick auf Geräten probieren konnten. Wir Zweibeiner entspannten uns bei Kaffee und Kuchen und erfreuten uns am Spiel der felligen Jugend. Peter war zwischenzeitlich mit Nala wieder zu den Welpen nach Hause gefahren, derer Nala sich sofort annahm und ausführlich “durchzählte”.

Inge gebührt ein Riesendank für die liebevolle und äußerst großzügige Organisation des Hundegeburtstages, das war gigantisch!!!

Eine Woche später hat sich Alia in das Wagnis Verhalten III in Haltern am See begeben, und auch sie hat die Verhaltensprüfung mit Bravour bestanden. Anbei ein Bericht von Frauchen Sigrid:

Ihr habt zur Zeit ja sicher wenig Muße für die Anliegen Eurer A’ Lies, daher nur zur allgemeinen Info:
Wir haben uns, wie auch schon Amsel, Arvid und Alma, aufgerafft zu Verhalten3 in Haltern . Unsere Fellnase hat eine sehr gute Beurteilung erhalten, die Richterin war begeistert vom unserem Wart vom Jördergaard.
Es gab etwas Chaos mit den Richtern in Haltern , da offenbar jeder Richter nur 12 Hunde beurteilen darf (es aber zu viele in der Anmeldung gab) , so dass wir mit 2 Hunden, darunter Alia, von einer gesonderten, dritten  Richterin beurteilt wurden
und nicht mehr am “Teamwettbewerb” teilnahmen. Erstaunt waren wir über das verhältnismäßig ‘kleine’ Prüfungsprogramm. Auf dem Halterner Platz gehen offenbar viele Elemente der Körung in unser allgemeines Training ein, so dass wir uns  auf wesentlich mehr Prüfungsteile eingerichtet hatten. Außerdem haben wir Verwandtschaft getroffen: die Tante von Alia (Greetje von der Lembecksburg) mit Tochter Alida und Cousin Isko von der Lembecksburg. Der Züchter vom Barker Dreiberg begrüßte uns ohne Kenntnis unserer Person und unseres Hundes im Vorbeigehen auf dem Parkplatz mit den Worten: “Na das
ist ja wohl ein Wart vom Jördegaard, oder ?” Wir waren total erstaunt darüber, dass man so etwas erkennen kann. Die Züchterin vom Barker Dreiberg diagnostizierte danach auch gleich noch die klassischen großen Lembecksburger ‘Zitzen’ bei Alia ! Tante Greetje trachtete  sofort danach Erziehungsmaßnahmen walten zu lassen, wurde aber schnell von ihren Besitzern in die Schranken gewiesen, so dass sich Cousin und die beiden Cousinen in Ruh kennen lernen konnten und sich auf Anhieb mochten. Es wurde gegenseitig der Fang geleckt, es gab Spielaufforderungen (die durch Platzfülle natürlich nicht umgesetzt werden konnten) und man lag entspannt wartend beieinander – so dass wir uns noch spontan zum kleinen Fotoshooting im Schatten entschlossen.
Viele Grüße und weiterhin alles Gute für Eure munteren  B’lies, die ja offensichtlich nicht wasserscheu sind –

Gregor und Sigrid
(PS – Alia hat auch ihre Leidenschaft für (ruhiges) Wasser entdeckt und ist erstmalig spontan  beim Spaziergang mit uns an der Stever vor einiger Zeit in aufgeregtes Wassertollen verfallen. War keine einmalige Aktion, die Wasserscheu scheint überwunden)

Und schließlich gab es noch Post von Abu:

Hallo ihr Lieben.

Wir senden euch sommerliche Grüße … heute von einem Ausflug zum Rhein.

Abu ist ein toller Schwimmer und tatsächlich versucht er seinen „Mitschwimmer“ aus dem Wasser zu retten … vielleicht entdecken wir hier eine große Rettungshundkarriere.

Liebe Grüße auch an den B-Wurf und eine tolle Zeit euch allen.

Abu & Familie