Bei unserem Kurztripp in die Österreichischen Alpen gab es üppig Schnee; schön für die zweibeinigen Alpin- und Nordic-Läufer, aber auch toll für Frau Nala!

Jeden Morgen und Nachmittag konnte Nala teils unberührtes Wintergelände erkunden, morgens sah man nur die üppigen Spuren der tierischen Waldbewohner. In diesen Bereichen war Nala völlig “geflasht”, wusste gar nicht wo sie zuerst riechen und die vermeintliche Verfolgung aufnehmen sollte… .

Bei den morgendlichen Temperaturen von -15°C fror so manches Haar ein, beim genauen Hinschauen konnte man sogar gefrorene Wimpern beim Hund bewundern. Mit den grau weißen Haaren sah Nala gleich 10 Jahre älter aus, aber sobald sie sich stürmisch im Schnee bewegte, erkannte man schnell ihr wahres Alter 🙂

Voller Vergnügen holte Nala die geworfenen Stöckchen aus den tief verschneiten Wiesen.

Auf einigen Gängen begleitete uns auch der Hofhund unserer Ferienwohnung, mit dem sie gemeinsam Lauf- und Verfolgungsspiele auf den Waldwegen veranstaltete. Natürlich bekam auch jeder persönlich Stöckchen geworfen, die dann mit noch größerem Stolz transportiert wurden.