Wären wir Profis, könnten wir nun mit dem Stethoskop die Herzschläge der Welpen hören. Mit einem Röntgenblick könnten wir erkennen, dass die Augenlider der Welpen ausgebildet sind, die Ohren bereits durch Ohrmuscheln bedeckt sind, die Zehen nun voneinander getrennt sind und bald auch gespreizt werden können.
Auf alle Fälle wird nun ein rasantes Wachstum der Welpen einsetzen, ein Grund dafür, dass die Mahlzeiten-Anzahl für Nala erhöht wird ohne den Umfang zu steigern. Ab nächste Woche gibt es zusätzlich Milch-Wasser-Mix mit Honig, Quark, wenig Kieselerde und Knochenmehl. Auch ein Eigelb darf sich gelegentlich ins Futter verirren.
Nalas Bauch fühlt sich nun straff gefüllt an, die Zitzen sind deutlich ausgeprägter und das Laufen am Fahrrad zum Brötchen-Holen wird auch gemächlicher gestaltet.
Ihre Begrüßungs-Zeremonien für uns sind noch ausgeprägter geworden, wir werden morgens und nach jeder noch so kurzen Abwesenheit mit intensivem Hundegesang begrüßt. Und dann genießt sie es sehr, wenn wir ihren Bauch streicheln und so unsere Trächtigkeits-Anteilnahme bekunden.
Im Lauf der Woche wird die Wurfbox aufgebaut und findet ihren Platz in der Küche. Dort liegt momentan Nalas Bett, das unsere Kinder immer liebevoll Schlauchboot nennen. Das kommt dann erst einmal in die Box zum Angewöhnen. Wir sind gespannt, wie sie das “Komfort-Bett” finden wird!
Heute haben wir im Garten zur Probe die Welpenzäune aufgebaut, diese werden später den Welpengarten unter dem großen Nussbaum begrenzen. Es geht also voran 🙂
Übernächste Woche wird der Wintergarten erstellt werden, der wird für die Welpen und Nala nach der Wurfkiste in der Küche den nächsten Haupt-Aufenthaltsort im fortgeschrittenen Alter darstellen. Dann haben wir die hoffentlich große und fidele Bande direkt am Wohnzimmer und mit direkter Verbindung zur Terasse und dem Garten.