Den ersten Urlaub in Norddeich haben wir gut überstanden 🙂
Ava hat alles erstaunlicher Weise super mitgemacht. Die Überfahrt nach Nordeney hat sie auch mitgemacht, wobei wir sie bei der Hinfahrt von Norddeich nach Norderney im Anschluss vom obersten Deck tragen mussten, weil ihr die Stufen zu viel Angst gemacht haben zum Hinabsteigen. Da wäre eigentlich ne Übung super mit ihr gewesen, aber solange hätte wohl die Fähre nicht auf uns gewartet :D. Bei der Rückfahrt sind wir dann direkt unten geblieben. Nach Norderney haben wir nämlich einen “Tagesausflug” mit ihr gemacht, damit die kleine Ava auch die Möglichkeit gehabt hätte ins Meer zu hüpfen. :). Am Hundestrand war leider zu unseren Besuchszeiten nur Ebbe. Auf Norderney ist die feine Dame allerdings nur dann durchs Wasser gehüpft, wenn denn auch eine Möwe gesichtet wurde. Sonst war sie sich zu fein um sich nass zu machen :). Da war der Schlick und Sand am Hundestrand um Längen besser.
Der Flur im Ferienhaus war zum Glück von den übrigen Räumlichkeiten abgrenzbar und ihr Bettchen hat ihren Platz direkt unter der Treppe gefunden. So war es fast wie zu Hause. Sie hat erstaunlicherweise ohne “Wenn und Aber” dort geschlafen wie auch hier zu Hause. Da waren wir dann doch sehr erleichtert ;).  Das Ferienhaus war zwar klein, aber für uns drei hat es vollkommen ausgereicht. Der kleine Garten war für Ava super, da sie dort, schien uns, nicht den Drang verspürt hat alles zu kontrollieren. So konnte sie sich auch ausruhen und den Urlaub genießen.
Der Hundestrand und auch alles drum herum war echt klasse. Ava hat viele zum Spielen gehabt, hat sich mit Begeisterung in sämtliche Hundetruppen eingebracht und alle zum Spielen aufgefordert. Die Tage haben wir dann so gestaltet, dass wir mit Ava eine mehrstündige Tour absolviert haben und im Anschluss zur kleinen Verschnaufspause nach Hause gegangen sind, damit wir mit ihr nicht der Mittagshitze  ausgesetzt waren. Das Wetter hatte uns ja dann doch nicht im Stich gelassen wie eigentlich vorhergesagt. Zum Nachmittag / frühen Abend hin haben wir uns dann zum Hundestrand begeben, sodass wir den Tag dort entspannt ausklingen lassen konnten. An einem Tag mussten wir sie sogar mal zur Pause zwingen, weil sie schon gehetzt wirkte und sich nicht die Ruhe gegönnt hatte um runter zu kommen. Aber nach einigen Minuten hat sie dann von selbst verstanden, wie sie sich abzukühlen hat und fing an, sich den Sand zwischen die Beine zu buddeln.
Rundherum konnte Ava viele Erfahrungen sammeln und wir ebenfalls. Die Woche war vollkommen ausreichend und wunderschön.
Liebe Grüße
Sebastian, Carina und Ava