Nachdem wir die Sommerferien-Zeit mit der Welpenaufzucht verbringen durften, haben wir die Herbstferien-Zeit für die erste gemeinsame Reise mit dem Wohnmobil und den beiden Fellnasen genutzt. Der Wetterbericht brachte uns an die Cote d’Azur auf einen großen Campingplatz, der dank der späten Saison so wenig gefüllt war, dass wir mit den Hunden auch auf dem Platz relativ große Spaziergang-Runden machen konnten.

Bolle hat sich dank Nalas großartigem Vorbild ganz schnell in die Campingplatz-Rhythmen und -Regeln eingefunden. So haben beide gerne am “Küchenzugang” auf die Bereitstellung ihres Fressens gewartet.

Den Strand haben wir mit den beiden morgens zum Toben wie viele andere Hund-Menschen-Teams genutzt und es haben sich die schönsten Spielrunden ergeben.

Auch beim Thema Schwimmen war es Nalas Vorbild zu verdanken, dass Bolle gemeinsam mit uns ins Meer zum Schwimmen gegangen ist!

Anfangs schwamm er wie der größte Schaufelrad-Bagger, auch die “ich-gleite-ganz-flach-dahin”-Variante hat er probiert, aber am schönsten fand er es immer noch im Bereich, in dem er sicher stehen konnte 🙂

Tagsüber haben wir die nahe Umgebung zum Wandern in den Bergen und Klippengängen an der Küste genutzt.

Dank der sommerlichen Temperaturen haben die beiden immer wieder gerne die Abkühlung im Mittelmeer gesucht, Bolle hat sich mit Wonne im getrockneten Seegras am Strand gewältzt und bei den Wanderungen war die große Wasserflasche für die Hunde-Trinkpausen unser steter Begleiter.

Es war eine schöne und erholsame Zeit und wir können resumieren, zwei tolle Camping-taugliche Hovawarte bei uns zu haben!