Ein langes intensives Wochenende liegt hinter uns und vor allem hinter Nala!

Am Freitag Morgen haben wir uns zu Aro Bengelchen von Ringelsberg auf den Weg in die Pfalz gemacht und das Brautpaar den Freitag Abend und den Samstag Vormittag intensiv miteinander verbringen lassen. Es war schön, ihre Werbung umeinander zu beobachten, aber zum entgültigen “Vollzug” kam es leider nicht.

Also haben wir uns am Samstag mittags auf den Weg ins Münsterland zu Arancio von Rheinorange gemacht und Bräutigam Nummer 2 und die immer noch gut gelaunte Nala erstmals am Samstag Abend und dann am Sonntag mehrfach zusammengebracht. Beide waren sehr bemüht, aber auch jetzt kam es nicht zum Entscheidenden. Montag sind wir morgens in eine Tierklinik in Dortmund gefahren, um Progesteron- und Zellabstrichwerte nehmen zu lassen und Nala optisch untersuchen zu lassen. Das Ergebnis besagte, dass wohl Sonntag der beste Tag gewesen sei, aber der Montag noch einen möglichen Decktag darstelle. Daher sind wir Montag Mittag wieder zu dem sich immer noch redlich mühenden Bräutigam 2 gefahren, aber es zeigte sich bald, dass Nala von dem tagelangen Prozedere doch genug hatte.

So haben wir uns wahrlich enttäuscht und erschöpft auf den Heimweg gemacht. Aber wir haben an zwei Orten sehr engagierte und offene Deckrüdenbesitzer zurück gelassen, die nicht weniger enttäuscht und erschöpft waren. Vielen Dank an Andrea und Markus zum ersten und Claudia und ihre Freundin Christiane zum zweiten, die sich alle erdenkliche Mühe gegeben haben, das Projekt B-Wurf vom Wart vom Jördegaard jetzt erfolgreich auf den Weg zu bringen!

Warum auch immer, es hat nicht sollen sein – vielleicht zu einem späteren Zeitpunkt doch noch einmal?